Waldarbeiten im Mühltal beginnen – Mitarbeit ist notwendig

In der kommenden Woche beginnen die Waldarbeiten im Mühltal.


Wie mit dem Aktionsbündnis „Waldwende jetzt“ vereinbart, finden keine Waldarbeiten in den Buchenbeständen statt. Die Durchforstung der Fichten und Kiefernbestände mit Seilkrantechnik wurde beschlossen.

Die Durchforstung der Buchenbestände wird unterbleiben.

Die ehemaligen Fischteiche, welche derzeit als Amphibientümpel dienen, sind von den Maßnahmen nicht betroffen. Es sind und waren keine Fällungen an den dortigen Erlen vorgesehen.

Damit wurden wichtige Ziele unseres Bündnisses erreicht.

Ab Montag,22. November, ist der betroffene Bereich deshalb für ca. 2 Wochen abgesperrt. Das Betreten des Arbeitsbereichs ist verboten.

Bei Interesse soll auch eine Besichtigung der Hiebsmaßnahme für Interessierte unter Führung durch das Forstamt erfolgen.

Die Seilkrantechnik ist schonender für den Waldboden, weil die Stämme durch die Luft transportiert und nicht auf dem Boden geschleift werden. Dadurch bleibt die Humusschicht weitgehend intakt und die wichtige Fähigkeit des Waldbodens, Kohlenstoff zu speichern und die Pflanzen zu ernähren, wird weniger beeinträchtigt.

Wir hatten bei der Begehung am 29.10. mit dem Forstamt versprochen, uns als Ansprechpartner für Bürger an die Absperrung zu stellen um für eine „Baustellenkommunikation“ zu sorgen. Wir sind also ab Dienstag vor Ort anwesend und versuchen auf Fragen von Waldbesuchern einzugehen.

Bitte tragt Euch dazu in dem Doodle-Kalender ein!

Hier folgen die offiziellen Ankündigungen aus Stadtblatt Heidelberg und Rhein-Neckar-Zeitung:

Stadtblatt 17.11.21: Waldpflegearbeiten im Mühltal beginnen

Aus Sicherheitsgründen Teilabsperrungen nötig

In der kommenden Woche beginnen Waldpflegearbeiten im Mühltal. Wie mit dem Aktionsbündnis „Waldwende jetzt“ vereinbart, finden keine Durchforstungseingriffe in den Buchenbeständen statt. Die Baumfällungen betreffen ein Areal zwischen dem Talweg Winterseite und dem unteren Jagdhausweg. Während der zwei- bis dreiwöchigen Forstarbeiten ist der Bereich weiträumig abgesperrt und das Betreten aus Sicherheitsgründen strengstens verboten. Umleitungen sind ausgeschildert.

Die Pflegearbeiten dienen der Verkehrssicherung, der Biotoppflege und tragen zum Umbau eines artenreichen Mischwaldes bei. Das geerntete Holz wird regional vermarktet, das Brennholz Heidelberger Brennholzselbstwerbern angeboten.

Die RNZ schreibt dazu einen Tag später:

Baumfällungen im Mühltal

Im Mühltal in Handschuhsheim werden nun Bäume gefällt. Ab Montag, 22. November, ist der betroffene Bereich deshalb für zwei bis drei Wochen weiträumig abgesperrt. Die Waldarbeiten betreffen ein Areal zwischen dem Talweg Winterseite und dem unteren Jagdhausweg. Wie die Stadt mitteilte, sind die Arbeiten entlang der Wege aus Verkehrssicherungsgründen notwendig, zudem müsse das Biotop an den Waldwiesen gepflegt werden. Umleitungen sind ausgeschildert. Das Betreten des Arbeitsbereichs ist verboten.

Die Maßnahme, die ursprünglich bereits vor einem Jahr umgesetzt werden sollte, war auf breite Kritik gestoßen.

Daraufhin hatte die Stadt im September zu einer Bürgerinformationsveranstaltung ins Mühltal eingeladen. Im anschließenden Austausch mit dem Aktionsbündnis „,Waldwende jetzt“ wurde nun ein etwas abgewandeltes Vorgehen vereinbart. Anders als zunächst geplant, sollen die Buchen nicht gefällt werden. Dafür soll in einer Gemeinschaftsaktion von Freiwilligen der Bürgerinitiative und Mitarbeitern des Forstamtes von Hand Laub und Astmaterial in den klimageschädigten Buchenbestand eingebracht werden, Damit soll die Fruchtbarkeit des Bodens verbessert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.